Weingut H. Bader / Singer: Neue Etiketten

So hier nun offiziell, darf ich euch mal eine meiner Arbeiten der letzten Monaten vorstellen:
Die Überarbeitung der Weinetiketten für drei neue Rotweine und für die Sonderedition Klara, gewidmet der kleinen Tochter Klara Singer.

PS: Und wer von euch sich so n hübsches Fläschchen ins Regal stellen will, kann das hier tun: www.weinkorb.de

Gyros aus dem Dutch Oven

Da ich ja schon des Öfteren das klassische Schichtfleisch aus dem Dutch Oven gezaubert habe, dachte ich, ich wage mal eine andere Variante des Schweinenackens: Gyros.
Hierbei wurde das Fleisch nicht in Scheiben geschichtet, sondern 2kg Schweinenacken, 1kg Paprika, 4 Metzgerzwiebeln (~1,5kg) werden klein geschnitten und mit Gyrosgewürz (nicht wie sonst bei mir üblich mit Magic Dust) eingewürzt und ab in den Dutch Oven.
Unten drunter ne Schicht aus 2 Zwiebeln, damit das Fleisch nicht gleich einbrennt. Den Rest mischen und einfach drauf. Oben als Topping noch bisschen Ajvar, um auch von oben vor der ersten Hitze zu schützen.

Dann das Ganze einfach auf die Kohlen und warten…
Ich hab die Masse etwa alle 30min umgerührt, wobei ich versucht habe die untere Zwiebelschicht erst “aufzubrechen”, als genug Flüssigkeit (durch die Zwiebeln und Fett) gebildet wurde, damit das einbrennen verhindert wird.
Nach 2h hab ich auch noch einen kräftigen Schuss Ouzo dazu gegeben, um den Geschmack noch etwas zu verfeinern.
Ich habe etwa 4h mit 18 oben/6 unten Kohlen geheizt und ab hier wäre das Fleisch problemlos zum Verzehr geeignet gewesen, aber da der Besuch noch auf sich warten ließ, habe ich noch 2 weitere Stunden den “Kochvorgang” mit 12/12 etwas unterstützt; um so noch mehr Zartheit (oder neudeutsch “pulled”) an das Fleisch zu bekommen.

Ich gestehe, ich hab mal wieder das Tellerbild verpeilt….. aber nuja es sah auch nicht mehr anders aus, als auf dem letztem Bild zu erkennen, einzig die Flüssigkeit hat noch etwas zugelegt. Als Beilage gab es Weißbrot.
Die Beladung im Petromax ft6 hat mit ca. 4,5kg für 12 Portionen gereicht.
Als Fazit möchte ich festhalten, dass ich sehr positiv vom Ergebnis dieses Experiments überrascht wurde. Es ist wirklich einfach zuzubereiten (noch leichter als Schichtfleisch), es ist bei entsprechend langer Gardauer (hier waren es jetzt ~6h) super zart und vom Aroma sehr, sehr lecker, da der Zwiebelsaft sich super mit dem Gyros harmoniert und in das Fleisch übergeht und dazu ein super Leckere Soße entsteht. Einzig das gyrostypische Röstaroma fehlt etwas, aber man kann halt nicht alles haben…

Monatsrückblick: August 2014

Gelesen: Viele Blogs, Thariot – Genesis: Brennende Welten (die Story lässt auch im zweitem Teil nicht nach; und dass bei nem Ama-Billig-eBook…)

Gehört: Ich hät’s ja nicht gedacht, aber ich bin voll zum Podcast Hörer geworden (da kommt wohl demnächst mal n Artikel mit ner Linksammlung und Co). Musikmäßig wenig neues: Schandmaul, Rise Against, Simple Plan

Gesehen: Chicago Fire S01/S02 (Serie), Nicht mein Tag (Bleibtreu ist einfach einer der zZ besten deutschen Schauspieler), n paar zweitklassige Aktionfilme

Getrunken: Lillet (pur ist das Zeug echt ecklig, aber richtig gemischt ganz lecker ^^)

Gekocht: Maultaschen, Marillenknödel ;)

Gegessen: Türkische Spezialitäten… mhmmm

Geknipst: leider nicht viel – nur ein paar Aufnahmen mit dem Smartphone

Gebastelt: –

Geärgert: Die GC war dieses Jahr echt ne Enttäuschung…. VIEL zu voll… ohne Witz verlangt für die Karten das Dreifache und gebt dafür nur die Hälfte raus…

Gefreut: Nach 3 Monaten Arbeit sind endlich die neuen Flaschenetiketten auf der Arbeit fertig und schon teils angeklebt. Juhuu, ich hät nie gedacht, dass das so lang dauern kann, aber Rechtgrundlagen und Co waren doch langwierig…

Gekauft: Endlich mal nen Drucker… und diesmal kein Tintenpisser xD Und dann weniger gekauft aber gut getauscht und jetzt endlich das LG G2 :)

Gespielt: LoL, Rayman (XBOX One), Trial Fusion (XBOX One)