Die Toten Hosen: Ballast der Republik

UPDATE: Habe gerade gesehen, dass WordPress mir den halben Artikel zerschossen hat; tut mir leid und hier nun der ganze Artikel mit dem neu geschriebenem zweitem Teil:

Nuja… was soll man sagen? Ich bin ja ein großer Fan der Hosen; aber das neue Album “Ballast der Republik” hinterlässt einen sehr Faden Beigeschmack :-/

Von der ersten CD (also den “richtigen” Hosen Liedern) kann nur “Altes Fieber” wirklich Begeisterung wecken und an den Stil der alten melancholisch, rockigen Lieder anschließen. Alle anderen sind irgendwie… nuja 08/15? An sich keine schlechten Songs, aber einfach nicht die Hosen wie man sie lieben gelernt hat.

Positiv überrascht hat mich aber die BonusCD, in der Campino und seine Jungs alte deutsche Lieder eine Frischzellenkur im Cover verpasst haben. So findet man hier “Computerstaat” von der mittlerweile in der Versenkung verschollenen Band Abwärts oder von Hannes Wader “Heute hier, morgen dort“. Und auch die liebgewonnenen Konkurrenz der Ärzte ist mit dem Anti-Rechts-Kult “Schrei nach Liebe” vertreten.
Und hier im “Zusatzmaterial des Albums” findet man auch den Song, der mich wirklich in Begeisterung versetzt, erschauern lässt aber auch ganz klar zum Nachdenken anregt: “Die Moorsoldaten“. Ursprünglich 1933 von den politischen Gefangen des NS Regimes im KZ Börgermoor komponiert*; haben die Hosen es geschafft diese schwere Thematik gekonnt ins rockige Gewand zu transportieren, ohne die Aussage negativ zu beeinflussen.

So bleibt ein eher durchwachsenes Fazit; solides Handwerk, eine Handvoll wirklich guter Songs aber ich hab mir doch irgendwie mehr erhofft. Nun bin ich auf die Konzerte gespannt, in denen die neuen Songs sich beweißen müssen. Vielleicht entfalten live die Songs ja einen größere Begeisterung als auf CD…

Kommentar verfassen