Google Fiber: Highspeed oder Kostenloses Internet

Wir erinnern uns düster… Herbst 2009 und der boomende Internetgigant Google hat verkündet, den Netzanschluss für jeden frei zugänglich zu machen und als Provider zu fungieren. Lange war es nun still und wurde als PR Phrase abgetan. Aber heute Nacht ließ man die Katze aus dem Sack: Bis zu 1 GBit/s will Google ab dem 9. September zu Verfügung stellen. Auch in Deutschland.

Ganz kostenlos ist Google Drive, wie sich der Dienst nennt, aber doch nicht. Der “große Anschluss” (ich denke mal aufgrund der deutschen Infrastruktur wird es auf die “gängigen” Leitungen wie 100MBit/s hinauslaufen…) kostet 70€/Monat, das Paket mit 1 Terabyte Space bei Google Drive, eine Network Box, einen Datenspeicher (Storage Box), dazu die HDTV Box und ein Nexus-Tablet, gibts für 120€/Monat. Doch während einem hier die einmaligen Anschlussgebühren von 300€ erlassen werden gibt es die monatlich Kostenfreie Leitung mit “heutige” Durchschnittsgeschwindigkeit” (Down: 5 MBit/s Up: 1 MBit/s) tatsächlich nur für die o.g. Anschlussgebühren.

Als Bonus kann, wer bis zum 9. September in einer Preorder Aktion genug zahlungsbereite Nachbarn zusammentrommelt, man auch darauf hoffen, dass einem die Glasfaserleitung direkt gelegt wird (…für die vollen 1 GBit/s…).

Während diese Highspeed Anschlusse nun für Aufsehen unter den Technikfreaks sorgen (jaaa… ich find sie auch geil!) ist doch gerade der kostenfreie Breitbandanschluss ein Feature, das sicherlich dem ein oder anderem etabliertem Provider ein Dorn im Auge sein wird. Dazu noch ein paar nette Features wie eine “echte” Flatrate ohne Volumenbegrenzung und ich bin auf jeden Fall gespannt wie Sich der Dienst entwickeln wird.

Kommentar verfassen